Zeitslotbuchung

//// BITTE VORAB LESEN ////

Im Folgenden finden Ihr die Buchungsmöglichkeiten zu den aktuellen Boulder-Zeitslots.
Da wir in den letzten Tagen einige Nachrichten von wütenden Kunden bekommen haben, möchten wir Euch hier nochmal die aktuelle Situation und die Überlegungen zum aktuellen Buchungssystem darlegen.
Zu aller erst, weil es offenbar viele vergessen: Wir befinden uns alle in einer besonderen und schwierigen Situation. So ziemlich niemand findet das gut und für viele ist das Leben nicht unbedingt leichter geworden. Da wir als Sportanlage zu den Bereichen gehören, die den stärksten Einschränkungen unterliegt (es gibt natürlich auch Bereiche, die noch schlimmer dran sind), hat uns die Pandemie auch ziemlich hart getroffen. Wir hatten in den letzten 12 Monaten mehr als 6 Monate geschlossen und ganz geschafft haben wir es noch nicht. Wir können selbstverständlich verstehen, dass Ihr alle gerne so schnell wie möglich wieder zum Bouldern kommen möchtet. Aber offenbar vergisst der ein oder andere, dass wir die Halle nicht geschlossen und aktuell strikte Einlassbeschränkungen haben, weil wir Euch ärgern wollen, sondern weil wir es müssen. Das ist für uns alles andere als schön und wir kämpfen seit einem Jahr ums finanzielle Überleben.

Zu den Zeitslots.
Seit dem 10.03. können wir wieder ein sehr begrenztes Kontingent an buchbaren Zeitslots anbieten. Die ersten beiden Wochen exklusiv für Abokunden, jetzt auch für nicht-Abokunden. Das scheint natürlich erstmal eine gute Sache zu sein und wir freuen uns, endlich wieder Menschen in der Halle zu haben! Für uns als Anlage ist das aber eigentlich tatsächlich ein ziemlich beschi**ene Sache (entschuldigung, aber das ist das einzig passende Wort). Zusätzlich zu dem Minus, was wir in den letzten Monaten durch die Schließung ohnehin jeden Monaten gemacht haben, kommen durch die Teilöffnung nochmal etwa 15.000€ Kosten dazu. Pro Monat! Solange es nur Slots für Abokunden gab, bedeutete das also ein ZUSÄTZLICHES Minus von 15.000€ pro Monat.
„Aber dafür zahlen ja auch viele Ihr Abo weiter!“
Ja! Und dafür sind wir Euch auch unendlich dankbar!!! Nur so haben wir es bis hierher geschafft!
ABER: das ändert nichts an dem zusätzlichen Minus von 15.000€.
Es geht nicht darum, dass wir irgendjemandem den Zutritt zur Halle verwehren wollen, sondern es geht um das Überleben der Halle. Im Klartext: Ohne Teilöffnung haben viele Ihr Abo weiterlaufen lassen und wir haben jeden Monat Verluste gemacht. Mit Teilöffnung lassen genauso viele Leute Ihr Abo weiterlaufen, aber die monatlichen Verluste sind extrem gestiegen. Das soll überhaupt nicht bedeuten, dass wir uns darauf ausruhen wollen, weil ja eh so viele Ihr Abo weiterzahlen, auch wenn die Halle geschlossen ist. Zum einen tun wir das ganz offensichtlich nicht – sonst wäre die Halle ja noch geschlossen – aber zum anderen ist das darauf resultierende Problem einfach Fakt:

Die Halle mit so stark reduzierter Personenzahl zu öffnen ist finanziell ein riesiges Problem!

Da wir das so schlicht nicht durchhalten können, haben wir die verfügbaren Plätze seit dem 24.03. aufgeteilt: Ein Teil der Plätze ist nur für Abokunden nutzbar, der andere Teil ist kostenpflichtig buchbar. So generieren wir wenigstens ein bisschen Einnahmen, um die zusätzlichen Kosten der Öffnung zu finanzieren. Wohlgemerkt würden die Einnahmen selbst dann nicht ausreichen, um die zusätzlichen Kosten zu decken, wenn ALLE kostenpflichtigen Slots ausgebucht wären. Aber auch, wenn es weniger ist, ist es besser als nichts.

Da die Aboslots schnell ausgebucht waren, haben sich dann aber viele Kunden beschwert. Das fast durchgehend angeführte Argument war, dass es doch unfair wäre, dass man, obwohl man sein Abo zahlt, keinen Slot mehr bekommt, es sei denn, man bezahlt einen nicht-Aboslot.
Das ist inhaltlich natürlich richtig, liegt aber ja offensichtlich in der Natur der Sache. Wenn alle Aboslots ausgebucht sind, sind alle Aboslots ausgebucht. Die Vorschlag bzw. besser formuliert die FORDERUNG einiger Personen war dann einfach die Anzahl der nicht-Aboslots zu reduzieren, und dafür mehr Aboslots anzubieten – das würde das Problem ja lösen.
Natürlich würde das dafür sorgen, dass mehr Aboslots verfügbar wären. Aber zum einen ist das finanziell wie oben beschrieben unglaublich problematisch und zum anderen wären auch dann die Aboslots wahrscheinlich ausgebucht. Vielleicht nicht nach 2 Stunden, sondern erst nach 4, aber das Problem wäre immernoch das gleiche.
Das Faszinierende an all dem ist, dass sich diese Leute offenbar vor allem daran stören, dass es noch Slots gibt, die aber halt nicht „kostenlos“ (abgesehen vom Abobeitrag) von den Abokunden buchbar sind. Oder anders ausgedrückt: „wenn ich nicht das bekomme, was ich will, soll lieber auch niemand anderes was bekommen“.
Diese Haltung finden wir äußerst problematisch. Natürlich können wir verstehen, dass es nicht schön ist, keinen Slot mehr zu bekommen, aber wenn die Alternative ist, die Halle wieder komplett zu schließen, weil es finanziell nicht anders funktioniert ist doch offensichtlich die schlechtere.

Wir wissen, dass der bei weitem größere Teil unserer Abokunden Verständnis für unsere Lage und unser Vorgehen hat. Und wir sind Euch soooo dankbar für Eure Unterstützung und Euer Verständnis!
Was wir aber in den letzten Tagen von einigen Personen an den Kopf geworfen bekommen haben, tut einfach weh und wir denken, dass man da auch mal etwas gegen sagen muss. Wir versuchen unser Bestes, es möglichst vielen recht zu machen und es irgendwie zu organisieren, das möglichst viele in die Halle können und das auch noch möglichst fair. Aber wir befinden uns immernoch mitten in einer Pandemie. Wir unterliegen massiven Einschränkungen und kämpfen durchgehend um das Überleben der Anlage. Der „Nordbloc“ ist am Ende ja auch nicht einfach ein abstraktes Unternehmen, sondern er besteht aus Menschen, die sich jeden Tag für Euch ins Zeug legen. Wir leiden massiv unter der Situation und versuchen trotzdem das Beste daraus zu machen. Bitte bedenkt das, bevor Ihr eine wütende Nachricht, eine Mail oder einen Kommentar auf den Socialmediaplattformen verfasst. Wir stehen doch eigentlich alle auf der gleichen Seite und wünschen uns alle, dass der Bouldersport (und natürlich auch alles andere) möglichst schnell wieder seinen gewohnten Gang geht und wir uns alle daran erfreuen können. Bis es so weit ist, müssen wir aber alle mit der Situation leben und am besten kommen wir durch diese Zeit, wenn wir zusammen halten.
Wir möchten Euch also nochmal ganz, ganz, ganz herzlich und lieb und überschwänglich für Eure Unterstützung danken und Euch um Verständnis bitten. Wir versuchen unser Bestes und wir arbeiten jeden Tag daran, das System zu optimieren und es so fair wie möglich zu gestalten.

Liebe Grüße,
Arne für das Nordbloc-Team


Hier geht es zu den beiden Buchungsmöglichkeiten:

ACHTUNG: Aktuell keine Buchungsmöglichkeit mehr für 10er-Karten! Bitte bucht einen „ohne Abo“ Slot! Ihr könnt Eure 10er-Karten selbstverständlich wieder verwenden, sobald wir wieder regulär öffnen dürfen.

Der Grund dafür, dass 10er-Karteninhaber aktuell keine Abo-Slots mehr buchen können liegt darin, dass sich gezeigt hat, dass die Slots weiterhin sehr schnell ausgebucht sind und die Nachfrage das Angebot an freien Plätzen übersteigt. Im Gegensatz zu den Abos können 10er-Karten auch dann wieder eingesetzt werden, sobald eine unbegrenzte Öffnung wieder möglich ist – die Abozahlungen hingegen wären „verloren“, wenn man als Abokunde keine Slots ergattert. Bei der Abwägung der Fairness haben wir uns für die aktuelle Variante entschieden, da 10er-Kartenkunden dadurch nichts „verlieren“ und trotzdem die nicht-Aboslots buchen und zum Bouldern kommen können.

ZEITSLOTBUCHUNG FÜR KUNDEN –OHNE– ABO
ZEITSLOTBUCHUNG FÜR KUNDEN –MIT– ABO, Monats-, oder Jahreskarte